Biografisches

Biografisches

Johannes Schenk

Pianist, Organist, Keyboarder und Komponist

Johannes Schenk, erhielt den ersten Klavierunterricht mit sechs Jahren. Es folgten private Klavierstunden bei H.M. Theill und Ruth Forsbach. In diese Zeit des "klassischen" Klavierunterrichts fallen die ersten Kontakte mit Jacques Loussier, Chick Corea und Herbie Hancock. Bei den internationalen Jazz-Workshops an der Akademie für musische Bildung und Medienerziehung, Remscheid, lernte Johannes Schenk die Jazz-Pianisten Jasper van't Hoff und Walter Norris kennen. Diese Kontakte brachten ihm die ersten Berührungen mit dem Phänomen Jazz.

Zu dieser Zeit war Schenk bereits Student der staatl. Hochschule für Musik (Robert Schumann Institut) in Düsseldorf. Zu seinen Lehrern gehörten hier u.a. Prof. Johannes Geffert und Prof. Albrecht Schwinger. Nach Abschluss des Studiums folgten Engagements im In- und Ausland. Dazu gehört die langjährige Mitarbeit bei der "Musical Broadway Company New York" mit den Musicals "Jesus Christ Superstar", "West-Sids-Story" und "Hair".

Die Arbeit in diversen Band-Projekten bescherten Johannes Schenk Gastspiele in Europa und darüber hinaus. In den 90er Jahren folgten Rundfunk- und TV-Produktionen und erste CD-Aufnahmen. Im Rahmen eines Stipendiums war Schenk Teilnehmer des EUROPEAN WORKSHOP FOR MEDIA SOUND & MUSIC für Filmmusik-Komposition und Sounddesign bei Niki Reiser (Filmmusik für "Jenseits der Stille", "Pünktchen und Anton" und "Meschugge") und Nigel Holland (Oscar Preisträger für das Sounddesign an dem Film "Braveheart"). Neben seiner Tätigkeit als Solo-Pianist hat Schenk in verschiedenen Jazz-Formationen gespielt und mit namhaften Musikern zusammengearbeitet. Der Durchbruch gelang Johannes Schenk mit der Veröffentlichung seines Debut-Albums "AS TIME GOES B.A.C.H., Vol.1"mit Bearbeitungen Bachscher Kompositionen, das unter der Mitwirkung des weltbekannten Saxophonisten Charlie Mariano ( † 2009) entstand. Mit diesem Programm war er mit seinem Ensemble zu Gast bei vielen namhaften Klassik-, Jazz- und Bach-Festivals, darunter Leipzig, Ansbach, Köthen und Potsdam.

Seit 2011 hat Johannes Schenk einen Lehrauftrag an der Hochschule für Musik und Tanz Köln.

Hier eine (sehr gemischte) Auswahl an Referenzen


- Bachwoche Ansbach GmbH
- Broadway Musical Company New York
- Hessenjazz Festival Idstein
- Bach-Archiv Leipzig
- Bachtage Potsdam
- Köthener Bachfesttage GmbH
- Scala Theater Basel
- KunstSalon e.V., Köln

- KPMG Deutsche Treuhand-Gesellschaft AG
- Deutsche Bank AG
- Pfleiderer AG
- Oliver Schrott Kommunikation GmbH
- DaimlerChrysler AG
- Gästehaus Petersberg, Steigenberger | Hotels & Resorts
- Crowne Plaza Cologne City Centre
- NUR Touristik GmbH
- Adam Opel AG, Rüsselsheim






(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken